Skat im All
4-Farben-Quadrat-klein

Vor dem SkatflugSchon immer hatten wir Bewunderung für diese Pioniere, die in ihren engen Raumkapseln tagelang Hunderttausende von Kilometern durch das All fliegen, um den Mond zu erkunden und den Weltraum zu erobern. Natürlich haben sie dabei jede Menge freie Zeit, denn die Strecken sind elend lang, und die Flugrichtung muss ja auch nicht ständig korrigiert werden. Dabei fragten wir uns: Was machen die da oben, wenn sie nicht gerade schlafen oder oder aus dem Fenster schauen? Und warum warum fliegen sie fast immer zu dritt? Sie könnten doch auch zu zweit oder zu fünft fliegen. Aber nein, es sind fast immer drei. Egal, ob Amis oder Sowjets oder neuerdings auch Japaner und Europäer - immer drei... Warum? Und dann kam uns der erste Verdacht: Sie spielen Skat. Warum eigentlich nicht? Skatflug BriefmarkeSkat ist ein anspruchsvolles Spiel für 3 Personen, das besonders auch die Konzentration trainiert. Und eine sinnvolle Beschäftigung ist gerade auch in Raumschiffen sehr wichtig. Jetzt war klar, warum sie nie zu viert fliegen: “Doppelkopf” und “Bridge” haben sich international nie so richtig durchsetzen können. Dann tauchte die erste technische Frage auf. Skat im Weltraum, wie geht denn das? Unsere Nachforschungen ergaben, dass das Skatspielen in der Schwerelosigkeit in den ersten Jahren der Raumfahrt tatsächlich ein ziemliches technisches “Problem” war, was den Kommandanten von Apollo 13, James Lovell, im Jahr 1970 zu einem legendären Funkspruch nach Houston veranlasste.

Das “Problem” konnte damals nach Anleitung der Bodenstation durch die Verwendung magnetischer Spezialfolien von der Mondlandefähre (siehe Bild rechts, goldfarbene magnetische Folie) innerhalb weniger Stunden gelöst werden: Skat-FolieDie Folie wurde einfach von der Landefähre abgerissen und zugeschnitten, und dann wurden die Spielkarten auf der Rückseite mit dieser Folie beklebt, so dass sie problemlos am Spieltisch (Metallkoffer) haften konnten. Dass dadurch die Landefähre unbrauchbar wurde und die geplante Mondlandung leider ausfallen musste, ist bekannt. Aber was hätte Skatfreund Lovell sonst tun sollen? Er hatte einen Riesenlauf und stand nach Spiel 16 bei 850 Spielpunkten! Da kann man nicht einfach die Karten weg schweben lassen... Soweit so gut, sie haben also im Weltraum gegeneinander Skat gespielt, das ist bewiesen und dokumentiert. Dann aber fiel uns das nachstehende Originalfoto in die Hände:

Skat-PokalDiese drei Astronauten von Apollo 11 (siehe Bild links) hatten offensichtlich schon im Jahre 1969 ein Skatturnier im Weltall gewonnen (Space Skat Champion), was nach den bisherigen Feststellungen nicht mehr überraschend war. Ein schönes Siegerfoto! Es gelang uns bisher leider nicht, die 3 Spieler zum Verlauf des Turniers zu befragen. Interviews wurden bisher beharrlich verweigert. Das liess uns natürlich nicht ruhen, und wir fanden einen weiteren Beweis für den “Space Skat” 1969 (siehe Bild unten rechts). Auf dem Foto sind die gleichen Spieler zu sehen. Skat-QuarantäneDas Turnier muss so wichtig gewesen sein, dass es selbst von höchster Stelle Glückwünsche gab. Wir fragten uns allerdings: Warum mussten diese drei Skatfreunde damals in dieser Quarantäne- Kapsel sitzen? Mit wem waren sie bei ihrem Skatspiel in Berührung gekommen? Und dann fiel uns auf, dass wir etwas ganz einfaches übersehen hatten: Wie können drei Spieler das gleiche Turnier gewinnen? Richtig: Der Skat Space Cup musste wohl ein Mannschaftsturnier gewesen sein! Aber wenn er das war: Gegen wen haben sie damals gespielt? Wer waren die anderen Teams? Wer war zur Zeit von Apollo 11 noch da oben? Die Sowjets waren es jedenfalls nicht, wenn man ihren amtlichen Berichten glauben darf. Unklar ist bisher auch, wo sie gespielt haben. Das Platzangebot in der Kapsel von Apollo 11 war sehr bescheiden und für ein Mannschaftsturnier kaum ausreichend, auch wenn man in der Landefähre noch einen zusätzlichen Tisch installiert hätte.

Dann, im Verlauf unserer langjährigen Nachforschungen, kamen weitere klare Beweise hinzu wie das hier dokumentierte I.S.S. Skat-Turnier aus dem Jahre 2003 (siehe Bild links). Das muss ebenfalls ein Noch ein Skat-PokalTurnier für Mannschaften gewesen sein. Bemerkenswert erscheint uns, dass dieses Skat Team “Earth 3” ganz offensichtlich international besetzt war. Welche anderen Teams mitgespielt haben, wissen wir noch nicht. Obwohl die Meisterschaft den Namen I.S.S. trägt, haben wir Zweifel daran, dass sie tatsächlich auf der gleichnamigen I.S.S. Raumstation ausgetragen wurde - das Platzangebot ist dort einfach zu gering. Aber vielleicht befand sich nur die Turnierleitung auf der I.S.S. (Ausgabe der Startkarten, Listenabgabe)? Inzwischen ist “Skat im All” eine so alltägliche Sache geworden, dass die Astronauten sich gar nicht mehr bemühen, ihr liebstes Hobby zu verbergen. Zur Skat-RaketeDas nachstehende Foto zeigt eine Besatzung auf dem Weg zur Startrampe. Man zeigt dabei völlig ungeniert, was man im Weltraum zu tun gedenkt (siehe Bild rechts).

Sollte das ein Resultat unserer Recherchen sein? Oder wollte man uns damit einfach nur etwas ruhig stellen, um weitere delikate Enthüllungen zu verhindern? “Ok, Ihr habt Recht, unsere Astronauten spielen im Weltall ein wenig Skat, na und? Aber jetzt hört doch bitte damit auf, derartig unsinnige Fragen zu stellen.” Nein, so einfach konnte es nicht sein. Was wir schon immer geahnt hatten, aber bisher noch nie beweisen konnten, wurde dann mit diesem unscheinbaren Foto aus dem Jahr 1947 offenbart (Bild links):

Skat TurnierleitungEin sensationeller Beweis! Diese intergalaktischen Skatturniere gibt es also schon viel länger, als wir alle vermutet hatten! Damals, vor Beginn der bemannten Raumfahrt, fanden diese Turniere natürlich noch auf der Erde statt, wie das Foto dieser Spielleitung klar dokumentiert. Hinten sehen Sie durch das Fenster übrigens ein Gelände in der Nähe von Roswell (USA).

Es ist bemerkenswert, dass die Person am Tisch, welche die Startkarten ausgibt und gerade das Startgeld einzieht, offensichtlich kein typischer Mitteleuropäer ist.

Nachdem wir dann unsere Recherchen auf die Gegend um Roswell ausgedehnt hatten, fiel uns dieses augenscheinlich aktuelle Beweisfoto in die Hände:
Skat Exzess

Scheinbar neigen auch auswärtige Gäste intergalaktischer Skatturniere in gewissen Situationen zu gewissen skattypischen Exzessen... Das wird uns aber nicht daran hindern, unsere wissenschaftlichen Studien seriös fortzusetzen. Wir werden weiter erforschen, seit wann in den unendlichen Weiten des Weltalls Skat gespielt wird, und vor allem von wem... Fortsetzung folgt!