SkO 1886
4-Farben-Quadrat-klein

Skatspielen wie vor 125 Jahren?

Am 7. und 8.August 1886 hat in Altenburg, damals Sachsen, der erste große Skatkongress mit mehr als 1000 Kongressmitgliedern stattgefunden.
Hauptziel des Kongresses war es, eine Allgemeine Deutsche Skatordnung zu beraten und festzulegen. Somit wurden bereits 13 Jahre vor Gründung des Deutschen Skatverbandes zum ersten Mal allgemeinverbindliche Regeln für das Skatspiel geschaffen.

Aus Anlass der 125-jährigen Wiederkehr ihrer Annahme durch den ersten Skatkongress 1886 wurde ein Exemplar der

Erstausgabe der Allgemeine Deutsche Skatordnung

fotokopiert und steht hier als Reproduktion im PDF- Format vollständig zur Verfügung.

http://dl.dropbox.com/u/34964226/ADSkO1886.pdf

Hinweis: Die PDF-Datei hat einen ziemlichen Umfang.
Es kann schon etwas dauern, bis sie vollständig geladen ist.

Erfahren Sie aus den 35 Paragrafen dieses ersten deutschen Regelwerks, besonders aus den
Kommentaren und umfangreichen Nebenbemerkungen seines Verfassers,
Landgerichtsrat Karl Buhle,
aus welcher Vielfalt einzelner Spielweisen sich unser heutiges Skatspiel entwickelt hat, z.B..

Welches sind die Vorteile des Farbenreizens, welches die Nachteile des Zahlenreizens?
Worin bestanden die Unterschiede bei der Rangstellung der Nullspiele mit oder ohne Berücksichtigung des Wertbetrages?
Wissen Sie, warum Karo - Herz - Pik - Kreuz ausgerechnet die Grundwerte 9 - 10 - 11 - 12 zugeordnet wurden?
Was ist ein Fragespiel?
Welche Tücken gab es beim Tourné, dem Wendespiel?
Was bedeutet es, wenn noch heute jemand ein Pik-Solo ansagt?
Warum war schon damals der Ramsch so umstritten und warum wurde die Revolution von vielen Skatgelehrten verschmäht ? Warum sollte es seinerzeit jeder deutsche Skatspieler als Ehrensache betrachten, für den Skat nur die deutsche Skatkarte zu verwenden?

Hans J. Dettmer, im August 2011